Benutzername:  
Passwort:  Anmelden  
oder neu registrieren  
Schiffkowitz & Schirmer
Tour 2020
   
Schiffkowitz & Schirmer 2020

     <-- Zurück



Eine Generalprobe, die viel für d. Tour verspricht

   09.11.04, Sinabelkirchen, Öffentl. Generalprobe
   hinzugefügt am 10.11.2004  von Roland

Wir sind schon Mittag weggefahren und hatten schon schlimmste Fahrverhältnisse befürchtet, da bei uns ein ziemlicher Schneesturm herrschte und schon einige Zentimeter Schnee (ach wie ich das liebe ) die Landschaft bedeckt haben, aber es war dann halb so schlimm und so waren wir schon um ca 14.00 Uhr in Sinabelkirchen. Nachdem wir die Halle ausfindig gemacht haben wollten wir uns noch etwas von Sinabelkirchen anschauen, aber da war nicht wirklich was *hihi*, sodaß wir uns notgedrungen das Bauchi (vollstes Programm, äusserst gut und günstig ) vollschlagen mussten. Zwischendurch bin ich kurz zur Halle gehüpft, da wir uns Gäste-Karten für den Besuch des Soundchecks bei Herrn Scheibmaier abholen durften (herzlichen Dank nochmals an den Organisator ), welcher lt. Scheibmaier so um 17.00 Uhr beginnen würde. Wir waren dann natürlich pünktlich dort und dann kam schon der erste Höhepunkt des Abends: Als wir draussen noch ein bisschen zugewartet haben kam G. Timischl des Weges. Er hat schon von weitem ein guten Abend gewünscht und dann nicht die richtige (offene) Tür gefunden. Wir haben ihm gezeigt welche Tür offen ist, er hat sich herzlich bedankt und im nächsten Augenblick ist er über den Türstopper gestolpert und wär fast auf die Nase gekugelt . Gott sei Dank hat er sich noch erfangen - man stelle sich vor: Timischl bei der Generalprobe mit durchgebluteten Pflaster auf der Nase, *hihi*.

Den Soundcheck haben wir dann hinten sitzend geniessen können, war wunderbar das auch mal mitzuerleben. Da waren schon einige Gags dabei. Z.B. fragte Schiffi den Tontechniker "Wope, was brauchst Du bei der Liebe?" um dann schmunzelnd hinzuzufügen "Ui, des war jetzt eine sehr intime Frage". *g*, ich hab mich zerkugelt. Er wollte halt wissen welche Textpassage sie anspielen sollen, die Fragestellung war äusserst lustig dazu .

So - und dann nahte auch schon der Saaleinlaß und ziemlich pünktlich wars dann um 18.30 Uhr so weit, dass sich der Saal langsam füllte. Ich weiss nicht warum, aber Riky, Stocki und Ronsi waren nicht sehr erfreut darüber, dass sie uns von draußen (mit roter Nase und eingefrorenen Fingern) schon im Warmen in der ersten Reihe sitzend gesehen haben *kicher* .

Die Zeit ist dann eh relativ schnell vergangen und ziemlich pünktlich wars dann soweit. Die Meister haben (langersehnt nach langer Zeit) die Bühne betreten. Mit drei neuen Liedern (Herzverbunden zu Beginn) wars für wahre STS-Anhänger ein wunderschöner Einstieg. Die Pointen von Schiffis Ansagen möchte ich eigentlich nicht verraten. O.K., eine Ausnahme: "....das Älterwerden hat ja seine Vorteile, man ist zwar nimmer ganz so jung, fesch und dynamisch, aber dafür sieht man schlechter...." . Die drei sind eigentlich von Beginn an sehr gut drauf, obwohl ihnen eine gewisse Anspannung und Nervösität von Beginn an anzumerken ist (hier kommt jetzt der Tierarzt ins Spiel, aber ich verrat nichts ). Danach folgen zwei ältere Lieder, von denen eines schon ein fixer Bestandteil bei den Konzerten geworden ist und das andere hat mich verzückt, dass es gespielt wurde. Danach eine perfekte Ansage von Steinbäcker zu Schiffis Solo-Lied "Und warum" (genial, macht noch mehr Lust auf Schiffi-Solo-Auftritte ), Schiffis Konter zu der Steinbäcker-Ansage folgt natürlich postwendend mit seiner Ansage zum nächsten (Steinbäcker-Solo-)Lied "O Xenos", danach geht’s hervorragend weiter bevor wir mit "I bin aus Österreich" in die Pause geschickt werden.

Eine hervorragende erste Halbzeit, wo sich aber mit dem Ende der ganz grosse Schlag ins Gesicht schon abzeichnet. Es ist ja schon Tradition, dass vor der Pause vermehrt die neuesten Lieder gespielt werden. Dies war der Fall, aber da fehlte ein ganz entscheidendes Lied. Aber die Hoffnung lastete da natürlich auf der zweiten Hälfte.

Nach der Pause geht’s dann ordentlich weiter. Da kamen dann natürlich die altbekannten "Reisser" hauptsächlich zum Zug, was dafür sorgte, dass das Publikum etwas lebhafter wurde. Ich selbst bin speziell bei einem Lied dahingeschmolzen, da dieses Lied zu meinen absoluten Favoriten zählt, ich verrat aber nicht welches Von den Liedern her will ich nun nicht mehr zuviel verraten, wer genaueres wissen will kann sich ja in einem anderen Beitrag schlauer machen .

Eines sei nur verraten: Nachbar bei den Zugaben zu spielen war für mich etwas gewagt (hat die Leute nach einem bestimmten zuvor gespielten Lied schon wieder ziemlich runtergeholt - zeigt scheinbar, dass der Steinbäcker sehr überzeugt von diesem Lied ist, was ja unter den Fans nicht so einstimmig der Fall ist .

Der grosse Schlag ins Gesicht, der sich abgezeichnet hat wurde dann wirklich zur wahren Realität: "Tausendmal" wurde nicht gespielt, damit hab ich ehrlich gesagt nicht gerechnet . Aber trotzdem: Es war ein wunderschöner Konzertabend, der in Erinnerung bleibt.

Danke Herr Röhrling für die netten Ansagen (ich sage nur: "Taxifahrer in Athen", ihr werdet euch zerkugeln ), für die tolle Musik und vor allem das geniale "Und warum" (war einer der absoluten Höhepunkte *kopfnick*), usw. usw.

Danke Herr Timischl für die Spielfreude, danke für "Vulkan", meiner Meinung nach live einfach ein Hammer,
danke für den Nicht-Sturz vorm Konzert , usw. usw.

Danke Herr Steinbäcker für die vielen Gustostückerln für Steinbäckerianer dieses Abends , da waren Lieder dabei, die ich, so glaub ich zumindest, noch nie oder schon lange nicht live gehört habe.
Hat meinen Geschmack voll getroffen (bis auf´n Nachbarn ).


So, wahrscheinlich werden die meisten schon gar nicht mehr bisher gelesen haben oder sind dabei eingeschlafen - sorry, is gar a bissi lang geworden , daher ...."und aus".....




© 2001-2004 Andreas Pfanner

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben