Benutzername:  
Passwort:  Anmelden  
oder neu registrieren  
Schiffkowitz & Schirmer
Tour 2020
   
Schiffkowitz & Schirmer 2020

     <-- Zurück



Konzert in Bamberg

   10.11.07, Bamberg, Jako Arena
   hinzugefügt am 25.11.2007  von Daga

Authentisch, präsent und unwiderstehlich so gab sich STS am Samstagabend in der JAKO Arena in Bamberg. Die knapp 5000 Fans gerieten nach der Pause vollkommen aus dem Häuschen und schafften es dass der Funke auf die Bühne übersprang. Gert Steinbäcker, Günther Timischl und Schiffkowitz erleben auf dieser „Abschiedstournee“ immer wieder ein Publikum, das von alt bis jung, ihre Hits ohne Punkt und Komma nachsingt und begeistert an ihren Lippen hängt. Zuerst präsentieren die Drei Steirer drei Lieder ihrer neuen CD „Neuer Morgen“ und so langsam kam Bewegung in die zuerst recht ehrfürchtig lauschenden Zuhörer. Mit „Gö, Du bleibst heit Nacht bei mir“ und dem immer aktuellen Lied nach den Zeilen von Peter Rosegger „Leute“ kam Begeisterung in die Masse. Mit den Worten von Schiffkowitz: „Es ist ehern wie ein Naturgesetz es wird eine Solonummer von Gert Steinbäcker gespielt und Naturgesetz bleibt nun mal Naturgesetz, so erleben sie, begleitet von Chor und Beatgruppe, Steiermark“, überzeugte der Solist mit seinem Lied. Die mehr als 150 Lieder die STS in ihrer nun bald 30jährigen Karriere geschrieben haben, waren auch an diesem Abend präsent und egal ob dies nun „I bin aus Österreich“ war, dass die Fans in die Pause brachte, man wurde das Gefühl nicht los, dass kaum einer im Publikum nicht jedes Lied der Barden kannte.

Man spreche davon, dass dies ihre Abschiedstournee sei, so Schiffkowitz im zweiten Teil, natürlich könne man nicht in die Zukunft blicken, aber man sollte seinen Blick auf die Rolling Stones richten. „Die Stones haben drei Abschiedstourneen gespielt und danach aktuell wieder normale. Die Eagels sind derzeitig auch wieder on Tour und spielen ihre First Fairwell Tour, ich würde sagen an die hängen wir uns jetzt dran“. Deswegen sei dies die erste Abschiedstournee von STS. Passend dazu „Dankeschön“ aus dem neuen Album, bei dem die „Meister“ bei jedem Dankeschön von den Fans tosenden Beifall erhielten. Dann startete man so richtig durch und die Band um Ewald Beit, Franz Zettl, Gerd Wennemuth und Wolfram Abt brachten die Fans musikalisch in die frühen Jahre von STS. Da durfte das „Wunder meiner Seeligkeit“, „Das Feuer“, „Großvater“ oder „Kalt und kälter“ nicht fehlen. Die Fans gerieten außer Rand und Band und belagerten schnell die Plätze an der Bühne, mal stimmig mittanzend oder einfach begeistert mitklatschend. Mit ihrem Hit Fürstenfeld brachen endgültig die Dämme und die Fans sangen, nur in Begleitung ihrer drei Gitarren, ohne Fehler dieses Lied mit. Ein Erlebnis, dass sogar die STS begeisterte. Dann kam es an die Reihe der zahlreichen Zugaben und bis nach 23 Uhr hatten die Besucher ihre Freude mit den einzigartigen Sängern und Musikern. Karl Scheibmaier als Hr. Lohengrin, den STS gebeten hat auf dieser Tournee mit dabei zu sein, schmetterte ohne Unterlass seine Arie und riss die Fans so richtig mit. Nur zufriedene Gesichter waren zu sehen, als die letzten Töne von „Auf a Wort“ verklungen waren und das Licht der Halle anging. Keiner ging enttäuscht davon, denn die große Familie von STS war an diesem Abend wieder komplett.

Dagmar Angerer

Kommentare

1 Kommentar vorhanden

Kommentar lesen
Kommentar schreiben