Benutzername:  
Passwort:  Anmelden  
oder neu registrieren  
Schiffkowitz & Schirmer
Tour 2019
   
Schiffkowitz & Schirmer 2019

     <-- Zurück


Die fünf Menschen, die dir im Himmel begegnen

>> Alle Foren > Empfehlungen > Bücher

AutorBeitrag
Katja



51 Beiträge
25.04.2005 09:47:25

Kennt irgend jemand von euch dieses Buch von Mitch Albom?
Eigentlich liegt es ja nicht auf meiner "Leseschiene". Ich bin ein großer Fantersyfan (Marion Zimmer Bradly vorallem) bez. Krimmis usw..
ALs vor einen Monat mein Vater total überraschend und unvorhergesehen starb, bekam ich von einer Freundin dieses Buch.
Und ich muß sagen ich bin begeistert von der Geschichte!Den Ausdruck Geschichte habe ich bewusst gewählt weil es einfach dazu passt.
Das Buch beginnt damit, daß Eddie an seinem 83. Geburtstag durch einen Unfall ums Leben kommt. Im Himmel begegnet er dann 5 Menschen die in seinen Leben ( oder er in ihren ) eine entscheidende Rolle gespielt haben. Manche davon kennt er gar nicht, manch sehr gut. Erst nach allen Begegnungen erkennt Eddie welchen Sinn sein Dasein auf Erden hatte.
Das Buch liest sich leicht und wirkte auf mich echt tröstend. Am Ende erfahren wir also doch, das alles einen Sinn hatte und welchen.

Wie gesagt, ich kann euch dieses Buch echt nur ans Herz legen.
lg Katja

Freiheit heißt nur das man gehn kann wenn man will.

ulli



815 Beiträge
25.04.2005 10:08:36

hört sich für mich verlockend an !
Danke für den Tipp, melde mich nach Lesung !


herzverbunden oba wia,
d'Ulli !

Riky



761 Beiträge
25.04.2005 13:56:35

Hallo Katja!

Traurig, dass du im Moment eine für dich sicher sehr schwere Zeit durchmachen musst (erlebe leider im Moment ähnliches). Ich hoffe, du hast einige Menschen um dich, die dir in dieser Zeit beistehen und die für dich da sind. Habe es bei mir selber bemerkt, wie wichtig es war, liebe Familienmitglieder, Verwandte und Freunde zu haben, die für mich da waren, mit denen ich reden konnte.

Das Buch, das du hier beschrieben hast, werde ich mir auf alle Fälle einmal anschauen.

Danke für deinen Tipp.

LG Riky


Bewahr dir in allen Dingen die Freiheit des Geistes und sieh zu, wohin sie dich führt. (Ignatius von Loyola)

Katja



51 Beiträge
27.04.2005 17:51:28

Hallo!
Danke Ricky für deine lieben Worte. Zum Glück habe ich genug Unterstützung bei meiner Familie. Vorallem meine 4 jährige Tochter ist eine große hilfe da sie schon sehr ablenkt (besonders meine Mutter!) Und auch meine Feunde sind für mich da. Und natürlich die Musik!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Wobei STS dabei eine riesen Rolle spielen.
lg Katja
P.s. Ich hoffe auch für dich wieder auf besser Zeiten

Freiheit heißt nur das man gehn kann wenn man will.

auf a Wort


17 Beiträge
08.08.2006 12:47:04

Hallo,
auf deine Empfehlung hin, hab ich mir auch dieses Buch gekauft. Ich hab heute Morgen angefangen zu lesen und hab das Buch ohne Unterbrechung ausgelesen.
Und ich finde, dass es wirklich empfehlenswert ist, denn in dem Buch sind Philosophie und Fantasie miteinander vereint. Einfach großartig!!!
lg, Carina

Lebe das Leben wie eine Reise
Aber sag nie: Ich bin angekommen

Gini



319 Beiträge
09.08.2006 10:53:59

hallo,
auch ich hab das buch vor kurzem - leider - bekommen. gefallen und zum nachdenken angeregt hat es mir auch, aber trost war es für mich keiner - zumindest noch nicht.
aber empfehlenswert ist das buch auf alle fälle!
lg
christine

***
Nananana...
Na und noch einmal na


Der Beitrag wurde 1x editiert
am 09.08.2006 19:15:55 von Gini
Ariadne



1496 Beiträge
26.08.2006 23:50:11

Ich hab das Buch jetzt auch endlich gelesen und dazu gleich noch Alboms erstes Buch "Dienstags bei Morrie", wo es auch ums sterben geht, aber um die Zeit vorm Tod, um das loslassen-können. Beide Bücher, und besonders wenn man eines als Ergänzung zum anderen sieht, sind wunderbar philosophische Gedankensammlungen, die weniger Trost sein können oder wollen, sondern mehr wunderbar enttabuisierte Einblicke geben in den Tod als Prozess, bei dem man etwas über das Leben lernt. Und das Schönste daran: Es sind nebenbei einfach zwei traumhafte Geschichten, die einen nicht so schnell wieder loslassen. Und voller Optimismus stecken, sodaß man eigentlich gleichzeitig weint und lacht.

Kann es euch nur sehr ans Herz legen, hab irgendwo gelesen es ist der Kleine Prinz von heute und das hört sich nach einem guten Vergleich an!

----------------------------------
Wannst vo wos tramt host
Und draus wos gmocht host
Erst dann dazöhlt dei G'sicht a G'schicht!
(Denk)
----------------------------------

Michi1986


4 Beiträge
28.09.2006 11:58:07

Hi!
Hab das Buch im Urlaub gelesen und finde es einfach super spitze. Auch wenn mir an so mancher Stelle doch die Tränen gekommen sind. (ich hasse es, wenn mich Filme, Bücher oder Lieder so berühren, dass ich einfach losheulen muss)
Bin da leider manchmal etwas nahe am Wasser gebaut...
Als Medizinerin hat man irgendiwie jeden Tag mit dem Tod zu tun, auch wenn man es über kurz oder lang verdrängt, ist er doch allgegenwärtig. Und manchmal erwische ich mich dabei, dass ich abstumpfe. Der Tod hat für mich seinen Schrecken schon lange verloren, er gehört zu Leben dazu.
Manchmal erschreckt mich das. Aber dieses Buch betrachtet den Tod eben von einer anderen Seite, einer man könnte fast sagen "sinnvollen" Seite, um das eigene Leben zu verstehen. Trösten kann es, glaub ich, nicht wirklich, aber vieleicht kann es helfen, für tröstende Worte empfänglicher zu werden.

Ich schließe mich der Empfehlung an, das Buch ist echt lesenswert.
LG Michi

*******************
Wir sind die, vor denen uns unsere Eltern gewarnt haben.


Der Beitrag wurde 1x editiert
am 28.09.2006 12:05:18 von Michi1986