Benutzername:  
Passwort:  Anmelden  
oder neu registrieren  
Schiffkowitz & Schirmer
Tour 2020
   
Schiffkowitz & Schirmer 2020

     <-- Zurück


Lieblingsbuch

>> Alle Foren > Empfehlungen > Bücher

AutorBeitrag
auf a Wort


17 Beiträge
24.07.2006 13:19:15

Hallo allerseits,

uiuiui, Bücher, das ist für mich ein Thema, über das ich am liebsten den ganzen Tag quatschen möchte (ich will euch aber nicht provozieren und zutexten )
Was mich aber interessieren würde, sind eure Lieblingsbücher. Ich hab nämlich jetzt dann Ferien und nix zu tun und Lesen ist doch ein wirklich wirksames Mittel gegen Langeweile, oder?
Ich hab mir auch schon die Einträge der "10 Bücher für die Insel" angeschaut und ich denke, da sind einige gute dabei. Am besten such ich gleich mal den nächstbesten Büchershop auf! Ich hoffe, dass ich viele Antworten bekomme!

vlg, Carina

Riky



761 Beiträge
27.07.2006 08:23:14

Liebe Carina!

Damit du hier nicht ganz ohne Antworten dastehst (die meisten sind im Moment halt auf Urlaub oder genießen die wenige Freizeit, die sie haben, nicht unbedingt am PC - Sommer ist es immer ein wenig ruhiger hier):

Einer meiner Lieblingsautoren ist nach wie vor MURAKAMI, dazu gibt es einen eigenen Beitrag hier unter Bücher. Du solltest auch mit "Naokos Lächeln" anfangen, sowie es mir Ariadne damals empfohlen hat, danach konnte ich gar nicht mehr aufhören, Bücher von ihm zu lesen.

Hilfreich wäre es natürlich, wenn du uns ein bisschen erzählst, welche Art von Literatur du eigentlich magst, ob quer durch oder Krimi, etc.

LG Riky

Bewahr dir in allen Dingen die Freiheit des Geistes und sieh zu, wohin sie dich führt. (Ignatius von Loyola)

Ariadne



1496 Beiträge
27.07.2006 14:03:56

Was Bücher gegen die Langeweile angeht, da hab ich immer schon Stephen King für den Meister aller Meister gehalten. Irrtümlicherweise wird er oft mit reinem Horror in Verbindung gebracht, obwohl seine besten Bücher (für mich "Es", "The Stand" und "Needful Things") weit mehr als Horrorschocker sind, eher Menschheitsepen wo es um die Frage nach dem Guten und dem Bösen geht...
Hast du "Herr der Ringe" schon gelesen? Und "Harry Potter" Sowieso beides ein Muss, trotz dem Hype, den die Filme erzeugt haben. Einfach zwei Welten zum drin versinken.
Bei Murakami geb ich Riky recht, wobei Murakami nicht immer so ganz einfach zu lesen ist. Aber "Naokos Lächeln" ist sicher ein Anfang...

lg Claudia

----------------------------------
Wannst vo wos tramt host
Und draus wos gmocht host
Erst dann dazöhlt dei G'sicht a G'schicht!
(Denk)
----------------------------------

auf a Wort


17 Beiträge
28.07.2006 14:48:29

Vielen herzlichen Dank für euere Empfehlungen. Ich werd mich mal im Buchladen umschauen. Übrigens, das Buch "Die 5 Menschen, die dir im Himmel begegnen" (wurde hier auch empfohlen) hab ich mir gekauft.
Mein absolutes Lieblingsbuch ist „Das Tagebuch der Anne Frank“. Die Geschichte dieses Mädchens ist traurig, aber leider wahr. Und doch hat sie in ihrer kurzen Lebenszeit Beachtliches geschafft. Ohne sie wäre uns der Alltag der Untergetauchten im 2. Weltkrieg verborgen geblieben. Und das wäre doch schade. (Aber das ist ein anderes Thema. :-D )

@Riky: Eigentlich mag ich so ziemlich alle Richtungen; also ich lese sowohl Krimis, Thriller als auch Liebesgeschichten und Fantasy. Mich kann man mit allem glücklich machen, was Seiten und Buchstaben hat... *gg*
Murakami – hört sich nicht schlecht an.

@Ariadne: Harry Potter hab ich schon gelesen. Ich fand ihn super. Der Herr der Ringe ist dagegen nicht wirklich was für mich, ich hab die Vorgeschichte, "Der kleine Hobbit" gelesen, und das war nur eine Aneinanderreihung von Abenteuern. Da hab ich festgestellt, dass ich den Schreibstil von J.R.R. Tolkien nicht mag. Trotzdem danke!!!

Vlg, Carina

Livia



706 Beiträge
28.07.2006 17:21:11

Hallo Carina!

Also, zu "Der Herr der Ringe" und "Der kleine Hobbit" muss ich doch was sagen.

Ich habe beide gelesen, mir haben beide gut gefallen, aber Tolkiens Schreibstil ist natürlich Geschmackssache, vor allem langwierige Ausführung der verschiedensten Dinge machen es mitunter etwas anstrengend zu lesen.

Aber was ich eigentlich sagen wollte: Der kleine Hobbit wurde als Kinderbuch geschrieben und ist so wie du sagst, tatsächlich nur eine Aneinanderreihung von Abenteuern, so wie es ein vielleicht 10-jähriges Kind lesen möchte.
Nur im Unterschied dazu ist "Der Herr der Ringe" als "Erwachsenenbuch" geschrieben, also eigentlich nicht wirklich miteinander vergleichbar.

______________________________________________________________
Heut’ weiß i Sieger bleib’n muss i net, dass i g’winn
Und der „Zahn um Zahn“ Schmäh führt schon gar nirgends hin

Ariadne



1496 Beiträge
29.07.2006 07:39:47

Ich geb Livia recht. Der kleine Hobbit und Herr der Ringe, das sind zwei verschiedene Dinge, ich hab den Hobbit nach Herr der Ringe gelesen und mir schwer getan, bis heute hab ich ihn kein zweites Mal gelesen, Herr der Ringe dagegen wahrscheinlich fünf-, sechsmal. Ist ein ganz anderer Schreibstil, auch im dramaturgischen Aufbau völlig anders und, wie Livia sagte, ein Kinderbuch. So ähnlich wie sich Harry Potter Band 1 und 2 von Band 3-6 unterscheiden, gleicher Autor, gleiches Thema, aber Welten dazwischen.

lg Ariadne

----------------------------------
Wannst vo wos tramt host
Und draus wos gmocht host
Erst dann dazöhlt dei G'sicht a G'schicht!
(Denk)
----------------------------------

auf a Wort


17 Beiträge
29.07.2006 15:15:20

Gut, zu wissen, dass es da einen Unterschied gibt. Danke dafür. Dann werde ich mir den Herrn der Ringe wahrscheinlich mal reinziehen müssen. Einige Freunde von mir wollen den Film mal anschauen, aber ich denke, da sollte ich vorher das Buch dazu gelesen haben!!!

Herzlichen Dank nochmal für all euere Bemühungen.

Und auf in die nächste Leserunde!!!!

lg, Carina

Ariadne



1496 Beiträge
30.07.2006 09:59:55


Zitat:
aber ich denke, da sollte ich vorher das Buch dazu gelesen haben!!!

Unbedingt! Ist schöner, weil man dann ganz frei alle Orte und Figuren in der eigenen Fantasie denkt, nicht in der, zugegeben, manchmal nicht schlechten (manchmal schon) von Peter Jackson.

----------------------------------
Wannst vo wos tramt host
Und draus wos gmocht host
Erst dann dazöhlt dei G'sicht a G'schicht!
(Denk)
----------------------------------

auf a Wort


17 Beiträge
30.07.2006 20:34:44

@Ariadne: Ja, der Meinung bin ich eben auch. Und deshalb wird es für mich auch immer ein Rätsel bleiben, wieso 6-Jährige in einem Harry-Potter-Film sitzen, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass sie das Buch /die Bücher schon gelesen haben...
Da sind dann auch die Eltern schuld, wenn sich die Kleinen fürchten.
lg, Carina

Ariadne



1496 Beiträge
30.07.2006 23:58:04

Richtig. Abgesehen davon, daß für mich seit Film 3 Kleinkinder drin äußerst bedenklich sind, erstens sind die Handlungsstränge sowieso nicht mehr nachvollziehbar und zweitens gehts da teilweise brutaler zu als bei so manchem Horrorfilm, der erst ab 16 zugelassen ist...

Es gibt anscheinend immer noch Leute, die Harry Potter für Kinderbücher halten, oder meinen, die Autorin heißt Enid Blyton...

lg Ariadne

----------------------------------
Wannst vo wos tramt host
Und draus wos gmocht host
Erst dann dazöhlt dei G'sicht a G'schicht!
(Denk)
----------------------------------

Sori



941 Beiträge
03.04.2008 17:43:33


Zitat:
oder meinen, die Autorin heißt Enid Blyton...
enid blyton war DIE heldin in meiner vorpubertären lesekarriere am besten hat mir die "geheimnis"-serie gefallen.

greetinx, s.

***
Sei ned traurig,
aber mach kan Kompromiss,
kaner is es wirklich wert,
dass ma si selber zerstört.
(W. Ambros, "Sei ned traurig")

ursula



607 Beiträge
06.04.2008 19:30:05

An Enid Blyton bin auch nicht vorbeigekommen. Mir hat es da vor allem die Abenteuer-Serie angetan

Ariadne



1496 Beiträge
07.04.2008 08:38:09

Jahaaaaa! Die Abenteuer Serie war super.
Aber meine Heldin war Dolly!!!
Burg Möwenfels, der Traum meiner Kindheit! Schöööön!

----------------------------------
Es kommt a langer, kalter Winter
Doch jeder Winter geht vorbei!
----------------------------------