Benutzername:  
Passwort:  Anmelden  
oder neu registrieren  
Schiffkowitz & Schirmer
Tour 2020
   
Schiffkowitz & Schirmer 2020

     <-- Zurück



Nüchtern betrachtet  

   29.02.1995, Autor unbekannt, Falter
   hinzugefügt am 30.07.2003  von Andreas

Dieses Land braucht Staudämme

An sich versuche ich in dieser Kolumne ein bißchen den Standpunkt eines selbstreflexiven, materialistisch gewendeten, durch den Fleischwolf der ersten und zweiten Frankfurter Schule gedrehten Post-Hippieismus im Sinne von Martin Luther sen. und Martha Luther-King zu vertreten: Love, Peace & Bank Account. Dieses zarte Bekenntnis beinhaltet auch eine Scheu vor grobianischer Polemik nach dem Motto "59 Zeilen Haß". Es gibt allerdings Momente, in denen mein sanft sedierter Schutzengel die Flügel wegpackt und die Ärmel aufrollt ...
Wenn einem z.B. "Seitenblicke" die wohltönende Apokalypse ins Wohnzimmer liefert, wenn - So ein Wahnsinn, heller Wahnsinn, so ein wahnsinn - diese drei Nachdenklichkeitsmonster, die so gerne Crosby, Stills & Nash aus Fürstenfeld oder wo wären (und ich liebe C,S & N!), aber eben nur die Steirischen Triefäugigen Sabbergreissaftsäcke sind, gegen den Zeitgeist und die Kälte in unseren, aber was, in ihren Herzen ansingen, weil sie ihren moralischen Surplus aus dem eigenen schlechten Gewissen, diesem guten Ruhekissen, schlagen und wie eine Monstranz vor sich hertragen und uns wissen lassen, dass das nix ist mit Nas'n voll Schnee & Seidenkrawatt'n jeden Tag & die Jean von Calvin Klein & Leut' im Szenetreff, und wenn mit diesem geriatrischen Gegreine und gangränösen Gesülze schon wieder eine drittel CD vollgeflennt ist, dann fragen sich mein Schutzengel und cih: Wie spät darf ein Späthippie eigentlich werden?
Und: Haben die wenigstens Zivildienst gemacht oder nur ihre wehruntauglichen Senkfüße vorgeführt? Ich meine: Wie wär's einmal mit einer richtigen Arbeit im Sinne des Gemeinwohls? Staudammbau oder wenigstens ein paar Kilometer Flüsterasphalt auf der Südautobahn, und vielleicht könnte man mit diesem auch gleich die Wanderklampfen der drei Herrschaften ausgießen und ihnen an die Füße kleben, die sie am liebsten in weißen griechischen Inselsand stecken, weil dafür reicht's grade noch bei diesen fußfaulen larmoyanten Ouzoflaschen.
Wäre das vielleicht, bitte!, möglich?
"Zeit" von STS (Amadeo) ist in jedem gottverdammten heimischen Plattenladen erhältlich.

Anmerkung: Ein Artikel zur 1995 erschienenen CD "Zeit" aus dem Falter, der Gert Steinbäcker während der damaligen Tour mit einem etwas ironischen Lächeln vorgelesen hat…