Benutzername:  
Passwort:  Anmelden  
oder neu registrieren  
Schiffkowitz & Schirmer
Tour 2019
   
Schiffkowitz & Schirmer 2019

     <-- Zurück



Schiffkowitz auf Radio Helsinki / No Kangaroos  

   09.04.2002, Susanne Kaufmann, Radio Helsinki
   hinzugefügt am 30.07.2003  von Andreas

Moderation: Susanne Kaufmann, Radio Helsinki Graz
in Textform gebracht von Ursula Hofmeister

WARUM HAST DU EIGENTLICH EINE SOLO-CD AUFGENOMMEN?
Ja, warum? Weil ich irgendwie das Gefühl gehabt habe, eine Seite von mir, die eher härtere und rockigere, kann ich bei STS nicht wirklich ausleben. Das soll jetzt STS nicht schmälern. Ich bin stolz, ein Teil dieses Trios zu sein. Aber ich habe mir gedacht, ich will jetzt einmal allein etwas machen, um zu schauen ob ich es zusammenbringe. Und vor allem, um mich zu wiederholen, diese eher härtere Seite musikalisch voll ausleben zu können. Ich habe natürlich gewusst, dass ich mich da auf ein sehr unsicheres Terrain begebe, weil ich nicht gewusst habe, nehmen mir die Leute das ab, wird es gut? Es ist sehr gut geworden – meiner Meinung nach – und natürlich sind viele Leute erstaunt, aber die wenigen Leute, die das Album kennen, die wissen es schon zu schätzen.

DU HAST JA EINEN TITEL OBEN: „DER ALTE WESSELY“, DER EIGENTLICH FÜR DIE DANKE-DANZER-CD AUFGENOMMEN WURDE. WARUM HAST DU DIR DEN TITEL AUSGESUCHT?
Warum? Das war eigentlich der Grundstock für mein Solo-Album. Weil: Ich wurde gebeten ein Danzerlied für eben diese Danke-Danzer zu machen. Und „Der alte Wessely“ hat mir schon immer gefallen. Und der ist ja leider Gottes noch immer brandaktuell. Und das hat mir so getaugt, dass eben ganz anders zu machen als der Georg. Weill wenn ich es so ähnlich mache wie er, dann brauche ich es eh nicht machen. Das ich mir gedacht habe: in die Richtung möchte ich jetzt ein Solo-Album machen. Das war eigentlich der Auslöser für das Solo-Album, muss ich sagen.

Lied: Der alte Wessely
Lied: Die Knechte und die Herren

IN DIESEM CHOR SINGEN NOCH EIN PAAR PROMINENTE MIT.
Ja, z.B. Kurt Ostbahn, Boris Bukowski, Christian Kolonovits, meine zwei STS-Kollegen, der Willi Leitner, Andi Beit und der Gogo Jesernik, besser bekannt als Jay(?) Gottfried.

INTERESSANTE RUNDE.
Ja eh, war sehr lustig.

KRIEGT MAN DIE LEUTE EIGENTLICH SO LEICHT ZU EINEM TERMIN ZUSAMMEN?
Na ja, man muss schon ein bisschen vorbereiten. Aber, z.B. bei Ostbahn und mir ist es ja schon Tradition. Ich habe auf 3 oder 4 Ostbahn-Alben mitgesungen. Und jetzt war er einmal dran.

REVANCHE.
ZUM NÄCHSTEN LIED HABE ICH EINE FRAGE: DAS LIED HEIßT „LÄNDERSPIEL“. UND MICH WÜRDE EIGENTLICH INTERESSIEREN WIE DU DAZU STEHST, DASS IMIGRANTEN IN ÖSTERREICH VERPFLICHTEND DEUTSCH LERNEN SOLLEN.

Ich bin da gespalten. Weil, die Idee an sich finde ich wirklich nicht abwegig. Weil wenn man in einem Land lebt, dann ist es ja im ureigensten Interesse, dass man die Sprache dieses Landes zu verstehen versucht, und auch zu sprechen versucht. Was mich allerdings so fürchterlich stört an der ganzen Geschichte, ist dieser Zwang, und diese Rute, die da dahintersteht. So auf die Art: ihr müsst jetzt, ansonsten gibt es Sanktionen, bis zur Ausweisung und was weiß ich – Heimatkundeprüfung oder was da alles noch dazu kommt, dazu kommen soll. Das ist ja alles unausgegoren. Also noch einmal: Im Prinzip halte ich das für gut. Aber: erstens einmal muss es die Möglichkeiten geben und zweitens muss es ohne Zwang passieren. Weil das nächste ist dann, dass du für die Aufenthaltsgenehmigung im Steireranzug mit Steirerhut und Gamsbart antreten musst.

Lied: Länderspiel
Lied: Und die Sunn scheint

DU GEHÖRST JA ZU DEN BEKANNTESTEN KÜNSTLERN IN ÖSTERREICH UND DU BIST SCHON SEHR LANGE IM GESCHÄFT. WELCHE PROBLEME HAT MAN EIGENTLICH ALS ÖSTERREICHISCHER KÜNSTLER MIT DEN EINHEIMISCHEN MEDIEN?
Mit den Printmedien weniger, aber vor allem mit den großen Radiostationen, dass österreichische Popmusik irgendwie pfui ist. In den letzten 7 – 8 Jahren pfui wurde. Irgendwie – solange dieses unsägliche Wort Austro-Pop, wo niemand genau weiß was das ist, ist irgendwie so krank geschrieben worden – geschrieben und gesagt worden. Wo auch die Printmedien nicht unschuldig waren. Bis es die Leute geglaubt haben und irgendwie hat das berechtigter oder unberechtigter Weise den Geruch von altbacken oder altfatrisch. Das mag schon sein, wenn man Rockmusiker meiner Generation hernimmt. Wir spielen einen gewissen Stil und wir tun uns natürlich weiterentwickeln, aber es ist klassische Rockmusik. Aber, was ich schlimm finde an der ganzen Situation ist das, dass schlicht und einfach dem Nachwuchs das Wasser abgegraben wird. Weil, es gibt kaum junge Bands, die österreichisch singen oder rappen und wenn, ich hab dir eh vorher das Beispiel gesagt: MC-Sultan. Das ist nämlich eine tolle Rap-Hip-Hop-Partie aus Wien. Spielen 2 Südtiroler, 2 eingeborene Österreicher und, ich glaube, 3 österreichische Türken. Und so etwas wird auch nicht gespielt. Weil es wahrscheinlich österreichische Türken sind. Wenn es türkische Türken wären, würden sie vielleicht gespielt. Und das grabt einfach dem Nachwuchs das Wasser ab. Und da hängen irrsinnig viel Leute dran, nicht nur Musiker: Musikgeschäfte, PA-Verteiler und Veranstalter usw. Weil, solange die Situation so bleibt, dass heißt, österreichsprachige Musik ist einfach von vorgestern, solange wird es kaum eine Plattenfirma geben – ich würde auch nicht, wenn ich E- und Ar-Man(?) in einer Plattenfirma bin, (das sind die Leute, die entscheiden, wer einen Vertrag kriegt oder nicht), ich würde auch sagen: „nein, mach ich nicht“. Weil wozu soll ich eine Million Schilling ausgeben, wenn ich von vornherein weiß, dass das eh nicht gespielt wird.
Aber der Mensch lebt ja von der Hoffnung – auch unter anderem – und wollen wir hoffen, dass sich das wieder ein bisschen verändert.

WAS WÜRDEST DU DIR KONKRET VON DEN MEDIEN, VOR ALLEM VON DEN RADIOSTATIONEN, WÜNSCHEN?
Dass schlicht und einfach mehr österreichsprachige Musik gespielt wird – welcher Stil auch immer.

ALSO SPIELEN WIR JETZT ÖSTERREICHISCHE MUSIK!

Lied: Nur Lieder
Lied: Alles Theater

ICH WOLLTE MICH JETZT EINFACH GANZ HERZLICH BIE DEN FANCLUBS BEDANKEN; DIE IN DEN LETZTEN PAAR WOCHEN EIN – WIRKLICH EIN LAUFFEUER IN ÖSTERREICH, UND NICHT NUR IN ÖSTERREICH, SONDERN AUCH IN BAYERN UND AMERIKA IN GANG GESETZT HABEN, UND DIESE SENDUNG WIRKLICH VERBREITET HABEN; DASS SIE HEUTE STATTFINDET.
DA DIE SENDUNG JA AUCH SCHON FAST DEM ENDE ZU GEHT, LEIDER GOTTES, WÜRDE ICH JETZT NOCH GERNE WISSEN, WELCHE NEUEN PROJEKTE ES IM HEURIGEN JAHR UND IM NÄCHSTEN JAHR GIBT.

Na ja, es gibt jetzt – jetzt werde ich mich einmal zurückziehen – ich habe 2 Nummern so halbfertig- und mich irgendwo hinbegeben, ich weiß nur noch nicht wohin, um die Texte zu schreiben. Dann gibt es etliche neue Songs, von denen ich noch nicht weiß, ob sie jetzt für STS oder für das neue Solo-Album sind. Aber was fix ist, dass wir, mit STS, ein paar Festivals spielen im Sommer, und dann im Spätherbst ins Studio gehen. Und ich werde parallel dazu an meinem 2. Solo-Album arbeiten.

JA, STS: WAS WIRD AUF DER NEUEN STS-CD UNGEFÄHR DRAUF SEIN, GIBT ES DA SCHON EINE RICHTUNG?
Schwer zu sagen. Wir haben auf der Tournee 6 neue Songs, jeder 2 neue Songs, gespielt. Die kommen sicher drauf. Und was uns einfallt, bzw. mir einfallt bis zum Spätherbst, das wissen die Musen, die mich hoffentlich küssen werden.

DANN SAGE ICH DANKE, DASS DU DA WARST IN DER SENDUNG!
Ich sage danke, dass ich da sein durfte.