Benutzername:  
Passwort:  Anmelden  
oder neu registrieren  
Schiffkowitz & Schirmer
Tour 2019
   
Schiffkowitz & Schirmer 2019

     <-- Zurück



Steirisches Trio, souverän  

   28.10.2001, Christian Penz, Kleine Zeitung
   hinzugefügt am 30.07.2003  von Andreas

STS starten mit einer ausverkauften öffentlichen Generalprobe ihre "Best of 2001"-Tour. Nein, nicht in Stinatz, sondern in Sinabelkirchen.

"Der Abend ist optimal verlaufen und das neue Material ist beim Publikum auch gleich sehr gut angekommen!" Ein erleichterter Gert Steinbäcker nach dem Konzert. Zusammen mit Günther Timischl und Helmut Röhrling alias Schiffkowitz eröffnete er am Nationalfeiertag in der ausverkauften Sport- und Kulturhalle Sinabelkirchen die "Best of 2001"-Tour.
Sportlich war es für die steirischen Crosby, Stills & Nash ein Heimspiel, denn die vertraute Umgebung verbläst schon nach wenigen Nummern die anfängliche Aufregung der Musiker. "Wir sind nervös wie die Säue", warnt Schiffkowitz zu Beginn das Publikum, Fehler könnten da passieren. "Aber dann spielen wir halt zweimal, bis es hinhaut!" Ist aber nicht nötig, der Sound stimmt, die Mixtur aus neuen Songs und ihren größten Hits auch.
Neben dem noch immer lebendigen "Großvater", dem alle Verzweifelten Hoffnung erweckenden "Wieder a Sommer" und dem mahnenden "Kalt und kälter" beeindruckt vor allem die Griechenland-Hymne "Irgendwann bleib i dann dort", präsentiert ohne Band, im typischen harmonischen Dreigesang. Und dass "Fürstenfeld" auch im Hitreigen vertreten ist, muss nicht extra erwähnt werden.
Vom neuen Material bleibt "Herzverbunden" in Erinnerung. Und ein Werk von Timischl, das die "beschissene Weltlage" (Schiffkowitz) kommentiert: "Die ganze Welt wird fusioniert, ohne Hemmungen abkassiert".
Ein Album ist für das nächste Jahr angekündigt. Steinbäcker: "Aber wir können Gott sei Dank ohne Druck der Plattenfirma daran arbeiten." Ihre Tour wird Steinbäcker, Timischl und Schiffkowitz bis Weihnachten in über dreißig Städte nach Deutschland, Südtirol und Österreich führen, 70 Prozent der Tickets sind bereits verkauft.
Wieso das Trio noch immer die Hallen füllt, weiß Schiffkowitz selbst am besten: "Vielleicht haben die Leute ein Bedürfnis nach hausgemachter Musik. Und außerdem fällt mir in Europa keine Band ein, die zu dritt gemeinsam so singt wie wir!" Oder um mit STS zu sprechen: "Weil das Feuer brennt immer noch lichterloh, ganz so wie's früher war."