Und irgendwann bleib‘ i‘ dann dort

   29.11.2001, Bettina Bamberg, Oberbayrisches Volksblatt
   hinzugefügt am 30.07.2003  von Andreas

"Do samma wieder, noch jünger, noch fescher und noch dynamischer. Und wir hab‘n auch alles dabei, wos ma als junger Mensch so braucht: Lesebrille, Hörgeräte, Viagra... ." So begrüßten Gert Steinbäcker, Günter Timischl und Schiffkowitz alias Helmut Röhrling das Publikum im ausverkauften Rosenheimer Kultur- und Kongress-Zentrum.

Dafür lief das Konzert von "STS & Band" nach dem ersten Hit "Do kummt die Sunn‘" zuerst einmal eher langsam an. Insgesamt sechs neue Lieder brachten die drei auf diese "Best of"-Tour mit. Mit ernsthaften Texten - neuen und älteren Datums - bekannten sie sich als "herzverbunden" und stellten fest: "Die ganze Welt wird fusioniert" und "Es gibt koa Paradies".

"Wohin geht die Fahrt, wohin die Reise?" fragten sich die drei Musiker anschließend, immer unterstützt von ihrer vierköpfigen Band. Um das Thema Drogen ging es beim "Tanz auf dem Vulkan", doch auch eine ganz andere Sucht besangen STS, die Sehnsucht nach dem "ewigen Meer" und fragten sich dann: "Richtig oder foisch, wos soi‘s?" Mit dem Bekenntnis "I‘ bin aus Österreich" ging es in die Pause.

Danach wurde es zunächst wieder etwas nachdenklicher. "Mia können alles ändern, fang‘ ma heute bei uns an" betonten STS und erklärten "Weit is‘ die Welt".

Doch die richtige Stimmung kam erst auf, als die Begleit-Band für kurze Zeit die Bühne verließ und STS, ganz wie in alten Zeiten, zu dritt mit Gitarren und Gesang, ihre alten Hits auspackten. "Irgendwann bleib‘ i‘ dann dort" erklang es von der Bühne und auch aus dem Publikum. Beim "Großvater" wurde es richtig sentimental und zum Schluss gab es - wieder mit Band - noch ein Zuckerl: "Fürstenfeld". Erst nach mehreren Zugaben durften STS die Bühne schließlich verlassen.

Der typisch österreichische Schmäh und die Lagerfeuerromantik sind ihnen geblieben, den drei Musikern von STS. Doch am besten steht ihnen nach wie vor die klassische Besetzung ohne Band, mit der sie auch heute noch richtig gut ankommen. Und das ist es auch, was den Charakter von STS eigentlich ausmacht: drei Liedermacher mit ihren Gitarren.


STS-Page Presse-Archiv
www.sts-page.com | www.sts.cc