Fliesenlegen in Griechenland

   2001, Autor unbekannt, Der neue Tag
   hinzugefügt am 07.09.2003  von Andreas

Gert Steinbäcker (STS) über alte Träume und die neue Tournee

Weiden. (kä) "Auf a Wort" kam Gert Steinbäcker (das erste S aus STS: Steinbäcker-Timischl-Schiffkowitz) am Montag nach Weiden. Am 11. November in der Mehrzweckhalle werden es mehr: Die österreichischen Liedermacher machen auf ihrer Best-of-Tour in Weiden Station. Ihr Hit "Irgendwann bleib i dann dort" wird nicht fehlen. Was ist aus diesem Traum geworden? "Zwei Häuser in Griechenland", sagt der 49-Jährige und nimmt einen Schluck vom kühlen Pils. 13 Jahre sind vergangen - die Vision vom "weißen Sand und der Bottle Rotwein in der Hand" hat sich ein wenig relativiert. "Zwei Monate reichen. Irgendwann fehlt mir mein Kulturkreis."

Das "erste S" ist älter geworden - verbiegen lassen hat es sich indessen nicht: "Ich hab' nach wie vor nur einen Anzug und eine Krawatte. Und weil ich einen steirischen Kropf hab', kann ich die nicht zubinden." Auch die sechs neuen Songs, die STS beim Konzert in Weiden bieten wird, bleiben in der Tradition: mit "vül G'fühl", viel Humor - Lieder aus dem Leben eben. Nur eben aus der Sichtweise des besten Alters: "Ich bin der Jüngste von der Combo."

Die Fans von damals sind mitgewachsen. Und doch - trotz "Radio-Ignoranz" - mischte sich ins Publikum der letzten Tournee 1998 reichlich junges Gemüse. Das ist drei Jahre her: "Altes Mann kein D-Zug", meint Steinbäcker. Ans Aufhören denkt aber keiner der drei Österreich-Stars. Gerade eben hat das Trio einen neuen Plattenvertrag abgeschlossen. Die Vorgabe: in sechs Jahren zwei Produktionen. Da bleibt genügend Zeit, zu leben. Und "leben" - das sieht bei STS nicht nur in den Liedern anders aus, als ackern, Stress und "Ka Zeit mehr" haben. "Leben" ist für Steinbäcker: "Fliesenlegen in Griechenland. Und das nicht, weil ich mir keinen Fliesenleger leisten könnt'."


STS-Page Presse-Archiv
www.sts-page.com | www.sts.cc