8 Gitarren ziehen durch Österreich

   Herbst 1985, Autor unbekannt, Rennbahn Express
   hinzugefügt am 23.05.2004  von ursula

Der Rennbahn Express präsentiert: die große Tournee der „Fürstenfeld“-Stars:

STS – 8 Gitarren ziehen durch Österreich

Nach der Tournee sechs Monate Pause!

Sieht man die Bühne eines STS-Konzertes vor der Show, dann könnte man glauben, es tritt gleich ein Gitarrenorchester auf. Acht Gitarren sthen da – für „nur“ drei STSler. Pardon, vier – denn bei der Rennbahn Express-Tournee 1985 fährt Keyboarder Ewald Beit zur Unterstützung mit.
„Soviele Klampfen sind notwendig“, erklären die drei Gitarrenfreaks. „Zunächst einmal hat jeder von uns eine ganz normale. Und dann Gitarren, die verschieden gestimmt sind. „Irgendwann bleib i dann dort“ zum Beispiel kann man auf einem Instrument mit Normalstimmung gar nicht originalgetreu nachspielen!“ Gert Steinbäcker, der den Sommerhit geschrieben hat, hat dafür seine Gitarre „offen“, wie die Fachleute sagen, gestimmt.
Hinter der Gitarrenarmee steht ein Keyboardturm. Wiederum dahinter Ewald Beit, einer der gefragtesten Keyboarder der heimischen Studioszene und außerdem – das erleichtert ihm den Einstieg bei der STS-Tour – ein echter Fürstenfelder! Das Trio spielt heuer zu viert ...
22 Lieder hat somit das Quartett in den zehn Tagen Probezeit einstudiert: zuerst wurde eine Woche lang in einem Zimmer von Gert Steinbäckers Grazer Haus geübt, dann zog man für Saalproben in das Haus der Jugend (ist das heutige Orpheum; Anm. v. Ursula)
Schon jetzt steht fest, dass eine Nummer zu den meistbejubelten gehören wird: der neue STS-Hit „Gö du bleibst heut Nacht bei mir“, die von Schiffkowitz eingedeutschte Version des Kris Kristofferson-Country-Songs „Help me make it through the night“, eine Story über ein Mädchen, das er gerne über Nacht bei sich hätte. Einfach so, ganz ohne Nebengedanken.
Die beiden großen STS-Hits „Fürstenfeld“ und die Griechenland-Hymne „Irgendwann bleib i dann dort“ stehen schon im ersten Teil der Show am Programmzettel. Den Großteil der Lieder ihrer aktuellen LP „Grenzenlos“ spielen STS erst gegen Schluss. Als einzigen wirklichen Gag im sonst eher ruhigen STS-Programm wird Bandmanager Karl Scheibmayer als Fünfter auf die Bühne kommen: bei dem Lied „Lohengrin“ debütiert er als Live-Opernsänger!
Weniger lustig als seinen Kurzauftritt wird der Karl aber den bereits fixen Plan seiner Schützlinge finden, sich nach Ende der Tournee knapp vor Weihnachten für ein halbes Jahr komplett von der Musikszene zu verabschieden. Und dann ist es soweit: nicht „Irgendwann“, sondern von Jänner bis Juli bleiben sie „dort“! Timischl auf seinem Bauernhof bei Fürstenfeld, den er endlich fertig renovieren will, Gert Steinbäcker wie immer bei seinem Fischer-Freund in Griechenland und Schiffkowitz bei Freunden in Schweden und in der Schweiz ...

Termine:
07.11.1985 Berndorf
08.11.1985 Neuhofen/Ybbs
17.11.1985 Jenbach
28.11.1985 Bad Schallerbach
29.11.1985 Ansfelden-Haid
01.12.1985 Wien
02.12.1985 Linz
03.12.1985 Steyr
04.12.1985 Villach
05.12.1985 Innsbruck
07.12.1985 Bregenz
09.12.1985 Salzburg
12.12.1985 Frohnleiten
13.12.1985 Mürzzuschlag
14.12.1985 Fürstenfeld
15.12.1985 Bruck
17.12.1985 Knittelfeld
18.12.1985 Weiz
19.12.1985 Graz


STS-Page Presse-Archiv
www.sts-page.com | www.sts.cc