Weiden 2004

   November 2004, Dagmar Angerer, Zeitung/Magazin unbekannt
   hinzugefügt am 29.11.2004  von Andreas

WEIDEN(han). Beinahe hätte das umjubelte Konzert in der Weidener Mehrzweckhalle der österreichischen Liedermacher STS am Sonntag nicht stattgefunden. Günter Timischl plagte eine Halsentzündung und noch knapp vor dem Auftritt war man sich noch nicht sicher, ob es auch klappen würde. „Als ich aber vor das Publikum trat und ich merkte es geht mit dem Singen, dann hat es uns allen drei so richtig Spaß gemacht und die Anspannung ist einer Art Euphorie gewichen“, so Timischl im Anschluss an das Konzert in einem Interview mit den Oberpfälzer Nachrichten. „Weiden ist ein toller Platz für uns. Wir freuen uns bei jeder Tournee hier herzukommen, denn da klappt alles perfekt“, unterstrich Gert Steinbäcker, das erste S von STS, den Spaß den es allen drei an diesem Abend machte. Sie würden nun etwas reduzieren bei ihrer Tournee 2004. Sprich kürzere Laufzeit und größere Hallen, da sei es enorm wichtig, so Steinbäcker, dass die Qualität des Umfeldes auch stimmt.“ Es gibt auch Enttäuschungen wie in Straubing, wo die Besucher wirkten, als würden sie versteinert sein. Da macht es uns auch nicht Freude aufzutreten und Straubing werden wir nicht mehr anfahren“. Steinbäcker erzählte von den kommenden Planungen der Band. So werde Ende 2006 wieder eine neue CD erscheinen und auch eine Tournee folgen. „Alles weitere wollen wir in unserm Alter aber nicht mehr planen, dass ist für uns gerade noch überschaubar“, so der mit 52 Jahren jüngste von STS Steinbäcker- Da ist es schon lustig, wenn er darüber spricht das nun der Bayerische Rundfunk eine Dokumentation über ihr Lebenswerk dreht. „Die wollen schnell was haben, falls einem von uns mal was passiert“, schmunzelte Steinbäcker. Schön sei es, dass Weiden sofort ausverkauft gewesen sei. „Da merkt man einfach, unsere Songs sind nicht einfach im Trend, sondern über die Jahre hinweg haben sie sich im Gedächtnis eines Publikums was zwischen 20 und 60 Jahren ist, gehalten“. Seit 1975 sind die Drei zusammen, aber so richtig sei es erst 1978 losgegangen, war von den Musikern in lockerer Atmosphäre zu erfahren. Moderate Preise bei der Tournee und einfach der Anspruch selbst Freude bei solch einem schweißtreibenden Auftritt zu empfinden, steht bei Günter Timischl, Schiffkowitz und Gert Steinbäcker im Mittelpunkt. Gerne singen sich auch noch ihren „Türöffner“ Fürstenfeld. „Ohne dieses Lied hätten wir noch lange vor wenigen Zuhörern gespielt. Es muss bei jedem Konzert dabei sein, dass erwarten die Fans von uns“, betonte Schiffkowitz. „In Weiden war’s es wie immer gut und am Dienstag sind wir in der Freiheitshalle in Hof“, erzählte Schiffkowitz. „Herzverbunden“ dass sind die Drei untereinander, aber auch mit ihren Fans. Menschen wie du und ich, ohne Starallüren, sicherlich mit Prinzipien, aber einfach zum anfassen und warm werden. So wie die Inhalte ihrer Texte ihr Innerstes widerspiegeln.


STS-Page Presse-Archiv
www.sts-page.com | www.sts.cc