Fürstenfelder Dreigesang

   14.12.2004, Autor unbekannt, Tiroler Tageszeitung
   hinzugefügt am 16.12.2004  von Andreas

Das Austro-Pop-Urgestein STS lockte am Montag 4000 Fans in die Innsbrucker Olympiahalle.

Voll bestuhlt zeigt sich die neue Olympiahalle auch einem großen Sitz-Konzert bestens gewachsen.
Die Fans jubeln freundlich und dezent von der voll besetzten Tribühne und den mehr als 1100 Sitzplätzen im Parkett, als STS die Bühne betreten. "Herzverbunden" geben sich die drei Parade-Austropopper schon zu Beginn. Mit sanfte Lebensbewältigung von der aktuellen CD beginnen Steinbäcker, Timischl und Schiffkowitz ihr Konzert.

Begleitet von ihrer bestens funktionierenden Tourband spielen sie sich bis zur Pause durch weniger bekannte Songs, einfache und eingängige Melodien treffen mitten in das Herz der Zuhörer.

Nach der Pause geht es Schlag auf Schlag, die Austrobarden graben sehr zur Freude aller Anwesenden ihre alten und ganz alten Hits aus: "Kalt und kälter", "Irgendwann bleib i dann dort" oder "Großvater" verleiten zum Mitklatschen und Mitsummen. STS wissen, was sie ihrem Publikum schuldig sind.

Das geduldet sich bis "Fürstenfeld" auf den Sitzplätzen, dann gibt es kein Halten mehr. Standing ovations begleiten den größten Hit der Steirer, die ihre anfängliche spielerische Verhaltenheit jetzt ganz abgelegt haben. "Das Feuer" brennt zumindest im zweiten Teil des Konzerts immer noch.

Und am Schluss "kummt no die Sunn".


STS-Page Presse-Archiv
www.sts-page.com | www.sts.cc