Günter Timischl im Gespräch

   Juli 2005, Autor unbekannt, Ö-Ticket-Magazin
   hinzugefügt am 01.07.2005  von Livia

Die steirische Band STS wurde von Gert Steinbäcker, Günter Timischl und Schiffkowitz gegründet und besteht seit Ende der 70er Jahre. Wahrlich eine Ehre, ein Interview mit Günter Timschl zu führen, denn ohne STS wäre die österreichische Musik-Szene nicht das, was sie ist.

TICKET: Was erwartet die Fans bei den Open-Air Konzerten?
GT: Wir werden alles quer durch den Gemüsegarten spielen. Anfangs ein paar Sachen aus "Herzverbunden" und gegen Ende natürlich einen Hit nach dem anderen. Bei den Open Air Konzerten gehen die Leute viel mehr aus sich heraus als in Hallen, draußen sind sie lebensfroher, da springen sie mehr herum. Das spürt man auf der Bühne, die Fans singen auch immer recht laut.

TICKET: Spielen sie lieber Open Air?
GT: Fast lieber, aber das Drumherum in Hallen ist besser, geordneter und durchdachter, bei den Open Airs fängt's schon beim WEtter an, usw.
WIr haben bei der jetzigen Tournee verschiedene Vorgruppen dabei, so wie Peter Cornelius, Bluatschink, waren mit Boris Bukowski in Tirol ... auf der Donaubühne werden Opus und Denk dabei sein.

TICKET: Was macht (nach Ihrer Meinung) die Besonderheit von STS aus?
GT: Das ist schwer zu beanworten, wir vermuten, es war und ist die konsequente Hartnäckigkeit, in einer Zeit, wo New Wave da war, alles brauste über uns hinweg. Drei Jahre später wollten die Leute wieder Songs mit Aussagen hören. Dann hatten wir auch noch viel Glück und, dass wir uns nicht haben biegen lassen. Wir entwickeln uns net weiter, hat man behauptet, aber vielleicht war genau das der Erfolg.

TICKET: Wie werden Entscheidungen bei STS getroffen?
GT: Immer noch demokratisch, in Wirklichkeit sogar, wenn jemand was Bestimmtes nicht mag, dann überstimmt er die anderen beiden, dann pfeifen wir alle drauf. Das Wohlbefinden geht vor.

TICKET: Wie sieht der Terminplan nach dieser Tournee aus?
GT: Es ist geplant, noch ein Studioalbum zu machen. 2007 werden wir wieder auf Tournee gehen, das hängt aber von der Kreativität ab und der Gesundheit. Im Konzertleben vergeht die Zeit so irrsinnig rasch ... ich habe Eindrücke von Konzerten, wie wenn es erst vor 2 Wochen war, dabei war es womöglich fünf Jahre her ...

TICKET: Welche Ziele haben STS?
GT: Ich kann nur für mich sprechen, hoffen, dass wir gesund bleiben. Es gibt nicht wirklich Ziele, was sollen wir denn noch erreichen, in unserem Sprachraum haben wir ziemlich alles erreicht, was es gibt. Einzig interessant wäre, unsere Geschichte in die englischsprachigen Länder rauszutragen. Da brauchen wir aber einen guten Übersetzer, das wär' für mich noch eine G'schichte, wo ich Zukunft sehe.
Ich sag', solange die Stones spielen, spiel ich auch; die sind das Vorbild an Alters-Arbeitszeit - da können wir mit unseren 55 Jahren auch noch auf die Bühne gehen.


STS-Page Presse-Archiv
www.sts-page.com | www.sts.cc