Benutzername:  
Passwort:  Anmelden  
oder neu registrieren  
Schiffkowitz & Schirmer
Tour 2019
   
Schiffkowitz & Schirmer 2019

Und warum

<- Zurück


Musik&Text: Schiffkowitz

erschienen auf: Er selbst

 

Text ausdrucken
Text per Email versenden
Text bewerten


Aufrufe: 13158   Ausdrucke: 4176   E-Mails: 6 Der Text wurde bereits 2x bewertet

So viel Freud und so viel Frust und so viel Lust und Pein
Manchmal da tanzt du vor lauter Glück, dann kannst vor Schmerz net einmal schreien
Strampelst dich ab, kämpfst dich durch, es is ja fast zum Lachen
Und probierst irgendwas aus deinem leben zu machen

Es is net leicht, ein jeder weiß da, anständig zu bleiben
Weil wenn du in der früh in den Spiegel schaust, willst net als erstes gleich speiben*
Und dann denkst, na ja, ein gerader Michl** bist manchmal vielleicht
Doch auf die krumme Tour hat man schon immer mehr erreicht

Findest jeden Tag irgendwas, was dich völlig fertig macht
Oder findest, es is am besten wenn man einfach über alles lacht
Sagst dir, heut ist heut und morgen das is noch weit
Oder weißt genau was du machen willst mit deiner Zeit

Ob du der Hitler warst, der Gandhi
Eine große Leuchte oder nur
Ein kleines Licht, irgendwann drückt dir irgendwer die Augen zu
Und wenn du dann daliegst, kalt, für immer stumm
Is es dann net total egal
Wer du warst und wie du g’lebt hast
Was du gemacht hast und warum

Willst was schaffen, Spuren hinterlassen, wo’s nur geht
Oder willst nur schlafen, sagst am liebsten bliebe ich im Bett
Sagst i will eine bessere Welt, i misch mich ein, schau net nur zu
Oder sagt i will mein Bier, ansonsten will i nur meine Ruh

Schaust dich um, willst alles sehen, spürst den großen Durst nach Leben
Oder schaust nur fern, sagst mir is wurscht, von mir aus bräuchte es das alles net geben
Und wartest du net immer wenn du meinst dass du groß was versäumst
Letztendlich eh nur auf die lange Nacht, die Nacht, wo du nix mehr träumst

Ob du der Hitler warst, der Gandhi ...

Sind’s die großen Kriege, sind’s die kleinen Siege, is es nur der Augenblick der zählt
Sind’s die Kathedralen, sind’s die Blumen dort am Wegrand, gibt’s eine Aufgabe da für uns auf dieser Welt
Is alles nur ein Zufall, alles ein Scherz, oder hat alles einen Sinn
Bin i nix mehr, oder bin i erst etwas, wenn i net mehr bin

Guru, Popstar, Hure und Papst, Bettler oder Narr
Irgendwann da heißt es von jedem dann nur mehr, er war
Menschenschlächter, Heiliger, irgendwann bist fort***
Und ob’s dann a Rolle spielt, hast es vergoss’n oder g’stillt, das viele Blut

Ob du der Hitler warst, der Gandhi ...

* erbrechen
** etwa: ein aufrichtiger Mensch
*** nicht mehr da