Benutzername:  
Passwort:  Anmelden  
oder neu registrieren  

Und sie gefielen mir beide

<- Zurück


Musik: Günter Timischl
Text: Peter Rosegger

erschienen auf: Rosegger

 

Text ausdrucken
Text per Email versenden
Text bewerten


Aufrufe: 13171   Ausdrucke: 4175   E-Mails: 3

Zur Morgenfrüh' hab ich erlebt
Wohl eine liebe Freude,
Zwei Mägdlein standen am Gartenzaun,
Das eine war blond, das andere braun;
Und sie gefielen mir beide.

Die eine war ernst gegürtet und blass,
Gehüllt in dunkle Seide,
Die andre leicht geschürzt und bunt,
Mit Veilchenaug' und Rosenmund;
Und sie gefieln mir beide.

Da scholl von der Kirche Glockenklang
Zum Jubel oder zum Leide,
Die eine erglüht und betet leis,
Die andere trillert muntere Weis';
Und sie gefielen mir beide.

Da scherzten zu paaren in Liebeslust
Die Schäflein auf grüner Weide,
Die eine senkt das Auge mild,
Die andre hüpft und jauchzet wild;
Und sie gefielen mir beide.

Da kam ein Vöglein geflogen herbei,
Sich bergend im nahen Getreide,
Die eine horcht dem fröhlichen Sang,
Die andre hebt den Arm zum Fang;
Und sie gefielen mir beide.

Da neigte ich, bettelnd um einen Kuss,
Mich über des Zaunes Scheide;
Die eine blickte mit strafendem Stolz,
Die andere blinzelte gegen das Holz;
Und sie gefielen mir beide.